Schuldnerwechsel - Ihr Notariat im Kanton Zürich ist auch Grundbuch- und Konkursamt und Ihr Spezialist für Fragen des Grundeigentums, Ehe- und Erbrechts, in Konkursen und in weiteren Bereichen.
www.zh.ch
Ihre Notariate im Kanton Zürich
HomeIhr Notariat

Offene Lehrstellen

Download

Gesetzestexte

Links

Sitemap / Gesamtverzeichnis

Kontakt

Grundbuch
Wählen Sie Ihr Notariat >

Struktur:
Schuldbrief
Schuldbriefserrichtung/ Erhöhung
Pfandvertrag
Grundpfandgesicherte Forderung
Abbez. Schuldbriefe / Eigentümersch.
Sicherungsübereignung
Direktes Grundpfandrecht
Faustpfandrecht am Schuldbrief
Löschungen/ Reduktionen
Gläubigerwechsel
Schuldnerwechsel
Umwandlung
Schuldbriefformular 1-3

Begriffe im Glossar:
- Beurkundung öffentliche
- Eigentumsübertragung
- Grundbuchamt
- Grundpfandrecht
- Grundstück
- Schuldbrief

Seite drucken >

 
Sie sind hier:   Home > Grundbuch > Grundpfandrechte > Schuldbrief > Schuldnerwechsel
Schuldnerwechsel

Was geschieht mit dem Schuldbrief bei einer Handänderung des verpfändeten Grundstückes?

  • Ablösung

    Die Banken schliessen meist mit dem neuen Eigentümer vollständig neue Verträge ab und begründen somit ein neues Schuldverhältnis, welches grundpfandrechtlich sichergestellt wird. Dies bedeutet, die Schuld des Verkäufers wird mit der Eigentumsübertragung zurückbezahlt und gleichzeitig ein neues Schuldverhältnis mit dem Käufer begründet. Der Papier-Schuldbrief wird dabei meist direkt von der Bank des Verkäufers an die Bank des Käufers gesandt.

    Die durch die Hypothekargläubigerin auszustellende Bestätigung betreffend der Ablösung ist meist im sogenannten "unwiderruflichen Zahlungsversprechen" enthalten und hat anlässlich der Eigentumsübertragung vorzuliegen.

  • Schuldübernahme

    Bei einem Grundstücksverkauf kann im öffentlich zu beurkundenden Kaufvertrag die Schuldübernahme durch den Käufer (auf Abrechnung an den Kaufpreis) vereinbart werden. Von der Übernahme der Schuld durch den Erwerber hat der Grundbuchverwalter dem Gläubiger Kenntnis zu geben. Der frühere Schuldner wird frei, wenn der Gläubiger diesem gegenüber nicht binnen Jahresfrist schriftlich erklärt, ihn beibehalten (Beibehaltungserklärung) zu wollen (Art. 845 in Verbindung mit Art. 832 ZGB bzw. Art. 834 ZGB). Die Jahresfrist für die Erklärung des Gläubigers läuft von der Mitteilung durch das Grundbuchamt an.

Vergleichen Sie hierzu auch die Erläuterungen zum Kaufvertrag

Was geschieht mit der Hypothekarschuld beim Tod des Schuldners und Pfandeigentümers?

Sofern die Erben den Nachlass nicht ausschlagen, gehen sämtliche Rechte und Pflichten des Erblassers auf sie über. Sie werden Eigentümer des Grundstückes und zugleich auch Hypothekarschuldner sowie Solidarschuldner (vgl. Erläuterungen zur Erbfolge).

 
© 2014 Notariatsinspektorat des Kantons Zürich (Rechtliche Hinweise) Realized by Mirabit GmbH Stand: 04.01.2012, 15:19 Uhr Top